Webseitenerstellung

 

Erstellung kompletter Internetpräsentationen

Wir realisieren Ihren individuellen Internetauftritt - maßgeschneidert auf Ihre Bedürfnisse. Dabei ist es egal, ob Sie einen kleine Homepage zum Einstieg ins Internetmarketing, einen Online-Shop oder eine Werbeplattform für eine große Gemeinschaft benötigen. Wir bieten die optimale Leistung für Ihren Auftritt.

 

Die Entwicklung des Internetauftritts erfolgt nah am Kunden. Von der Konzeption im Vorfeld, bei der Sie natürlich Ihre eigenen Vorstellungen und Ideen einbringen können, über den Designentwurf, bei dem wir Korrekturen nach Ihren Wünschen vornehmen, bis zur Fertigstellung und Übergabe Ihrer Präsentation.

 

Als Grundlage Ihrer Webseite verwenden wir Typo3. Damit können Sie jederzeit und kostenlos die Inhalte Ihrer Webseite selbst verändern und es steht eine günstige Möglichkeit zur Verfügung Ihre Webseite um viele nützliche Funktionen zu erweitern. Lesen Sie mehr darüber auf unseren Seiten Opens internal link in current windowTypo3 und Opens internal link in current windowTypo3-Extensions.

 

 

Responsive Webdesign


Beim Responsive Webdesign handelt es sich um eine neue und moderne Art zur Erstellung von Webseiten, so dass diese auf Eigenschaften des jeweils benutzten Endgeräts, vor allem Smartphones und Tabletcomputer, reagieren können.

Die Größe und Auflösung der Displays auf Laptops, Desktop-PCs, Tablets oder Smartphones können erheblich variieren. Aus diesem Grund sind das Erscheinungsbild und die Bedienung einer Webseite stark abhängig vom Endgerät.

Die Darstellung einer „responsiven“ Webseite gleicht sich deshalb an das jeweilige Endgerät an. Ziel dieser Praxis ist, dass Webseiten ihre Darstellung so anpassen, dass sie sich jedem Betrachter so übersichtlich und benutzerfreundlich wie möglich präsentieren.

Dies betrifft insbesondere die Anordnung und Darstellung einzelner Elemente, wie Navigationen, Seitenspalten und Texte, aber auch die Nutzung unterschiedlicher Eingabemethoden von Maus (klicken, überfahren) oder Touchscreen (tippen, wischen). Technische Basis hierfür sind die aktuellen Webstandards HTML5, CSS3 und JavaScript.


Unterschied zur mobilen Webseite
Der wesentliche Unterschied zwischen einer mobilen Webseite und einem responsiven Design besteht in der Aufteilung der Webseite. Früher wurde ein Template für die klassische und ein Template für die mobile Ansicht programmiert. Anhand einer Weiche wurde der Besucher entweder auf die normale Webseite, oder auf eine spezielle mobile Seite geschickt.

Diese Seiten konnten sich z.T. erheblich unterscheiden und mussten auch jeweils gepflegt werden, was den Aufwand bei einer Änderung des Inhalts meist verdoppelte, weil man ihn auf zwei Seiten ausführen musste.

Beim Responsive Webdesign wird nur eine einzige Version der Webseite erstellt. Diese passt sich selbstständig der verfügbaren Umgebung an. Besonders sichtbar wird dies beim Layout, das sich nach Breite des Browser-Fensters entsprechend verändert.

Die Entscheidung für ein responsives Webdesign oder nur ein separates mobiles Template hängen vom Sinn und Zweck der Webseite ab, i.d.R. ist eine responsive Webseite aber die sinnvollere Lösung, weil sie den Aufwand für die Pflege deutlich senkt.

Kriterium für Suchmaschinenoptimierung
Inzwischen bewerten auch Suchmaschinen Webseiten die für Mobilgeräte optimiert sind besser. Besonders bei der Suche auf Tablets und Smartphones werden Webseiten bevorzugt, die für diese Geräte optimiert wurden.

 

 

Barrierefreies Webdesign

 

Barrierefreie Webseiten sind technisch und gestalterisch darauf optimiert von möglichst vielen Menschen betrachtet werden zu können. Auf Wunsch erstellen wir Ihre Webseite barrierefrei, alle unsere Lösungen ab dem 01.04.08 werden bereits grundsätzlich barrierearm umgesetzt.

 

Die passende Technik ist wichtig, weil viele aktuelle Geräte standardkonforme bzw. fehlerfreie Webseiten zur Darstellung voraussetzen. Dies gilt z.B. für internetfähige PDAs und Handys, aber auch für die automatischen Programme von Suchmaschinen, welche das Internet indexieren. Suchmaschinen belohnen dabei gut zugängliche und standardkonforme Webseiten bei der Reihenfolge der Suchergebnisse.

 

Die ursprüngliche Idee von Barrierefreiheit bezieht sich jedoch auf Menschen mit körperlichen Einschränkungen. Dabei denkt man zunächst an schwer behinderte Menschen, die z.B. aufgrund motorischer Behinderungen nur mit der Tastatur surfen können, oder Sehbehinderte, die z.B. eine spezielle Software benötigen, die Ihnen eine Webseite vorliest. All das ist mit gewöhnlichen Webseiten nur eingeschränkt oder gar nicht möglich. Es gibt jedoch weit mehr Menschen mit Behinderungen, welche keine extreme Auswirkungen auf den Alltag haben, für Betroffene aber zumindest lästig sind. Ein Beispiel ist die Verschlechterung der Sehfähigkeit im Alter.

 

Die Bedeutung von Barrierefreiheit im Internet ist nicht zu unterschätzen und wird in den nächsten Jahren noch steigen. Ein klares Signal hat die Bundesregierung gegeben mit der Barrierefreie Informationstechnik-Verordnung (BITV), welche Barrierefreiheit für alle offiziellen Webseiten des Bundes ab dem 31.12.05 zur Pflicht macht. Auch viele Bundesländer haben mit entsprechenden Regelungen nachgezogen.

 

 

Einige wichtige Kriterien für Barrierefreiheit

 

  • Verwendete Quellcodes müssen fehlerfrei sein
  • Trennung von Design und Inhalt von Webseiten
  • Keine Verwendung von Tabellen für die Seitengestaltung
  • Gute Strukturierung mit verständlicher Navigation
  • Gutes Kontrastverhältnis von Schriften und Hintergründen
  • Größenveränderbare Schriftarten
  • Alternativtexte für Bilder und Multimediainhalte

 

 

Weiterführende Links

 

Contentmanager.de - Kriterien und Testverfahren für Barrierefreiheit

Barrierefreies Webdesign - Allgemeine Information und BITV Verordnung

Wikipedia - Artikel zum Thema barrierefreies Internet